Pressebericht vom 24.11.07 in der Gmünder Tagespost
Auszeichnung Deutsche Stiftung Down Syndrom erhält Kommunikationspreis

Würdigung für ein großes Engagement


Die Deutsche Stiftung für Menschen mit Down Syndrom erhielt gestern in der Villa Bosch in Heidelberg den „Kompass“, den Preis für gute Stiftungskommunikation des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Ausschlaggebend dafür war auch die Weihnachtsaktion 2006 der GMÜNDER TAGESPOST.
   


  Preisverleihung:
KOMPASS für gelungene Stiftungskommunikation


Heidelberg, 23. November 2007. Vier Stiftungen wurden heute mit dem KOMPASS, dem Preis für gute Stiftungskommunikation des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, ausgezeichnet. Die Felix Burda Stiftung, München, gewann den Preis für ihren gelungenen Gesamtauftritt. Die Kampagne „Leistung. Fairplay. Miteinander.“ der Stiftung Deutsche Sporthilfe, Frankfurt am Main, wurde in der Kategorie „Strategische Projekt-PR“ mit der gläsernen KOMPASS-Stele prämiert. Preiswürdig erschien den Juroren, zu denen unter anderem der FOCUS-Chefredakteur Helmut Markwort gehörte, auch die „Integrative Kinderkunstwoche 2006“ der Deutschen Stiftung für Menschen mit Downsyndrom, Mutlangen. Diese kleine und junge Stiftung erhielt den KOMPASS in der Kategorie „Einzelne Kommunikationsmaßnahmen“. Mit dem Sonderpreis für die „Beste Website“ wurde der Internetauftritt der Amadeu Antonio Stiftung, Berlin, bedacht.
   


    Pressebericht vom 09.11.07 in der Gmünder Tagespost:
Auszeichnung Kommunikationspreis an Stiftung Downsyndrom

Lohn für Kunstwoche und GT-Weihnachtsaktion


Die Stiftung Downsyndrom ist für den Kommunikationpreis des Bundesverbands Deutscher Stiftungen nominiert. Ausschlaggebend dafür war auch die Weihnachtsaktion 2006 der GMÜNDER TAGESPOST
   


  Pressebericht vom 02.10.07 in der Gmünder Tagespost:
BENEFIZLAUF „Deutschland-Tour“ – Walter Hösch ist am Ziel seiner Pläne angekommen – „Der letzte Teil war ein Gewaltakt“, sagt der 47-jährige Lindacher

Spontan in zwei Tagen auf den Gipfel


Geschafft – Walter Hösch ist auf der Zugspitze angekommen und hat damit seine Benefiztour zugunsten der Deutschen Stiftung für Menschen mit Downsyndrom erfolgreich beendet. Zum ersten Mal musste er sagen: „Ich bin platt“. Über den letzten „Gewaltakt“ und einige ausgewählte Blicke zurück.
   


  Pressebericht vom 25.09.07 in der Gmünder Tagespost
Spende Mercedes-Benz unterstützt die Deutsche Stiftung für Menschen mit Downsyndrom mit 5000 Euro

Ein Zeichen für die Region setzen


Mit einer Spende von 5000 Euro unterstützt Mercedes-Benz in Schwäbisch Gmünd auch in diesem Jahr die Deutsche Stiftung für Menschen mit Down Syndrom. Der Centerleiter Thomas Herrmann überreichte gestern einen Scheck an Dr. Christiane Schuhmacher
   


  Pressebericht vom 11.09.07 in der Gmünder Tagespost
Benefizlauf Die dritte Laufwoche der Deutschland-Tour zugunsten der Deutschen Stiftung für Menschen mit Downsyndrom hat Walter Hösch geschafft

„Der Akku wird langsam leer“


Die dritte Laufwoche seiner Deutschland-Tour ist für Walter Hösch vorbei. Durch den Ostalbkreis ging es für den Lindacher, und am Ende musste er noch den Sonntag dran hängen, um die letzten 12 km zu bewältigen
   


  Pressebericht vom 07.09.07 in der Gmünder Tagespost
Benefizlauf Walter Hösch streift den östlichen Teil des Ostalbkreises und findet mit Paul Launer einen Gleichgesinnten, der ihn 30 Kilometer lang begleitet

„Da hilft nur weiterlaufen“


Walter Hösch hat auf seiner „Deutschland-Tour“ den Ostalbkreis gestreift. Die große Resonanz von Mitläufern oder -fahrern ist ausgeblieben – eigentlich bei dieser Uhrzeit unter der Woche vorhersehbar. Trotzdem: Paul Launer aus Wörth ist 30 km mitgelaufen, und auch der Autor gab 6 km lang sein Bestes
   


  Pressebericht vom 05.09.07 in der Gmünder Tagespost
Benefizlauf Deutschland-Tour Walter Höschs – Dritte Laufwoche

1000 km geknackt


Drei Etappen der dritten Laufwoche hat der Lindacher Walter Hösch auf seiner Deutschland-Tour geschafft. Den schlimmsten Regentag der ganzen Tour inklusive. Morgen hofft Hösch auf rege Teilnahme auf der Teilstrecke durch den Ostalbkreis.
   


  Pressebericht vom 04.09.07 in der Gmünder Tagespost
INTEGRATIONSWOCHE Seit Montag veranstaltet die Deutsche Stiftung für Menschen mit Downsyndrom eine Woche für Kinder

Die Kunst als Schlüssel der Gefühle


Mit der Ferienbetreuung für behinderte Kinder sieht es im Ost-albkreis mager aus, sagt Christiane Schuhmacher, Gründerin der Deutschen Stiftung für Menschen mit Downsyndrom. Deshalb hat die Stiftung die Sache selbst in die Hand genommen und eine so genannte „Integrationswoche“ gestartet.
   


  Pressebericht vom 31.08.07 in der Gmünder Tagespost
Benefizlauf Die dritte Laufwoche der „Deutschlandtour“ – Am Donnerstag lädt der Extremläufer zum Mitlaufen/-radeln ein

Walter Hösch streift den Ostalbkreis


Gerade erst angekommen und kurz durchgeatmet, geht's für den Lindacher Walter Hösch am Sonntag schon wieder weiter mit der dritten Laufwoche seiner „Deutschlandtour“ zugunsten der Deutschen Stiftung für Menschen mit Downsyndrom. Am Donnerstag streift er den östlichen Teil des Ostalbkreises und lädt dazu ein, ihn zumindest ein Stück weit zu begleiten.
   


  Pressebericht vom 15.08.07 in der Gmünder Tagespost
Benefizlauf Walter Höschs Tour vom tiefsten zum höchsten Punkt Deutschlands – Zweite Laufwoche ist geschafft – Diesmal keine Verletzung mitgebracht

Kaum zurück, und schon wieder Lust zu laufen


Die zweite Laufwoche der „Deutschland-Tour“ zugunsten der Deutschen Stiftung für Menschen mit Downsyndrom ist geschafft. Walter Hösch ist seinem Ziel, der Zugspitze, wieder 339 km näher gekommen. Nach zwei Tagen Müdigkeit könnte der 47-jährige Lindacher schon wieder. In drei Wochen geht's weiter
   


  Pressebericht vom 11.08.07 in der Gmünder Tagespost
Benefizlauf Zweite Laufwoche der „Deutschland-Tour“ – Heute geht Walter Hösch die Schlussetappe an

Kurz ganz alt ausgesehen


Phsyiotherapeutinnen scheinen ein besonders großes Herz zu haben, ein 70-Jähriger lässt ihn kurz alt aussehen und heute freut er sich nach etwa 350 Kilometern auf seine Frau. Der Lindacher Walter Hösch wird heute die zweite Laufwoche seiner „Deutschland-Tour“ zugunsten der Deutschen Stiftung für Menschen mit Downsyndrom abschließen
   


  Pressebericht vom 07.08.07 in der Gmünder Tagespost
Benefizlauf Zweite Laufwoche der „Deutschland-Tour“ – Zwei Etappen geschafft – Hiesige Presse aufmerksam

Pusteln in der Hitzeschlacht


„Eine Hitzeschlacht“, nennt Walter Hösch die zwei ersten absolvierten Etappen der zweiten Laufwoche auf seiner „Deutschland-Tour“. Zugunsten der Deutschen Stiftung für Menschen mit Downsyndrom nimmt der 47-jährige Lindacher auch Brennnessel-Pusteln unterm Elektrozaun in Kauf.
   


  Pressebericht vom 03.08.07 in der Gmünder Tagespost
Benefizlauf Walter Hösch begibt sich am Sonntag nach Nordstemmen zur zweiten Laufwoche seiner „Deutschland-Tour“

Erst mit 20 Jahren zum Sport gefunden


Es ist wieder soweit. Walter Höschs Pause ist rum, die nächste Woche des Jahresurlaubs wird ab Sonntag für den zweiten Teil seiner Deutschland-Tour abgezwackt. An sieben Lauftagen wird's von Nordstemmen nach Obersinn gehen. Die täglichen Etappen betragen um die 50 km. Wie solche Leistungen möglich sind, erklärt der 47-jährige Lindacher.
   


  Pressebericht vom 01.08.07 in der Gmünder Tagespost
Das dritte Sommernachtsfestival startet am 10. August

Mit Plastikgitarren zum Titel


Iggingen bewirtet an zwei Wochenenden im August Bürger der Gemeinde. An einem Abend soll ganz im Stile der 50er und 60er Jahre der Markplatz in Iggingen gerockt werden. Und die Gemeinde wird Weltmeister.
   


  Pressebericht vom 10.07.07 in der Gmünder Tagespost
Benfizlauf Die erste Laufwoche seiner "Deutschland-Tour" hat der Lindacher Walter Hösch hinter sich - 300 km sind absolviert

Edler Spender stellt Wohnmobil


Von Neuendorf (3,54 Meter unter dem Meeresspiegel) bis nach Nordstemmen. 300 km hat Walter Hösch in der ersten Laufwoche seiner „Deutschland-Tour“ zugunsten der Downsyndrom-Stiftung nun hinter sich. Höschs Erkenntnis: „Ich bin fit.“ Veränderte Pausen, ein schnelleres Tempo, Massagen und sein Team helfen ihm dabei.
   


  Pressebericht vom 05.07.07 in der Gmünder Tagespost
BENEFIZLAUF "Deutschland-Tour" von Walter Hösch - Zwei geplante Etappen sind absolviert

Plötzlich stehen die Türen offen


Es läuft wieder rund. Nach den Problemen mit der Streckenplanung an Tag eins der ersten 300 Kilometer auf Walter Höschs „Deutschland-Tour“ ist alles wieder im Lot. Die Schienbeinschmerzen sind in Schach, und wer zugunsten der Downsyndrom-Stiftung läuft, dem steht so manche Tür plötzlich offen
   


  Pressebericht vom 03.07.07 in der Gmünder Tagespost
Erste Etappe der "Deutschland-Tour" des Lindachers Walter Hösch - Das Etappenziel wurde gestern nicht erreicht

Um einiges anders als geplant


Gleich zu Beginn gibt's ein Problem. Walter Hösch erreicht das geplante erste Etappenziel seiner Benefiztour von Deutschlands tiefstem Punkt bis zum höchsten nicht. Der Grund: „Die Kilometerangaben auf der Karte waren nicht identisch mit den Tatsachen in der Natur“, sagt der 47-jährige Lindacher.
   


  Pressebericht vom 29.06.07 in der Gmünder Tagespost
BENEFIZLAUF Walter Hösch macht sich auf die letzten 1000 Kilometer von der Nordsee bis auf die Zugspitze längs durch Deutschland

Auftakt zur "Deutschland-Tournee"


Rund 1000 Kilometer, dann hat es Walter Hösch geschafft, zu Fuß auf der Ostalb, in Baden-Württemberg und deutschlandweit vom tiefsten auf den höchsten Punkt zu laufen. Am Montag startet die „Deutschland-Tournee.“
   


  Pressebericht vom 02.06.07 in der Gmünder Tagespost
BENEFIZLAUF 320 km zugunsten der Deutschen Stiftung für Menschen mit Downsyndrom sind geschafft - Am Ende war's ein großer Kampf - In der ersten Juli-Woche geht es weiter

Bis die Füße nicht mehr tragen


Walter Hösch ist ein Kämpfer. Die letzte Etappe (Opfingen – Feldberg) seiner Baden-Württemberg-Tour hat der 47-jährige Lindacher unter starken Schmerzen bewätigt, die 12 km Steigung auf den Feldberg ging's gar nur noch mit dem Fahrrad. Seine Ehefrau und Begleiterin Kerstin: „Bei den Umwegen, die wir gemacht haben, geht das in Ordnung.“
   


  Pressebericht vom 31.05.07 in der Gmünder Tagespost
Benefizlauf Baden-Württemberglauf von Mannheim auf den Feldberg - Entzündung am Schienbein macht Probleme

Im Schlussspurt endlich bergauf


Walter Hösch lässt sich nicht aufhalten. Trotz starker Schmerzen im Schienbein heißt das Ziel auf der heutigen letzten Etappe: Ankunft auf dem Feldberg. Dann wird der Lindacher mit seiner Frau Kerstin den Benefizlauf zugunsten der Downsyndrom-Stiftung vom tiefsten Punkt Baden-Württembergs zum höchsten erfolgreich beendet haben.
   


  Pressebericht vom 29.05.07 in der Gmünder Tagespost
Benefizlauf Von Mannheim auf den Feldberg in sechs Tagen - Drei Etappen unter nicht ganz einfachen Bedingungen sind geschafft

Zwei Satteltaschen müssen reichen


Der Wettergott zeigt sich nicht von seiner gnädigen Seite: Beim Start in Mannheim am Samstag war's noch heiß, gestern schüttete es wie aus Kübeln. Doch der Lindacher Walter Hösch und seine Begleiterin und Ehefrau Kerstin haben ihr Ziel zugunsten der Downsyndrom-Stiftung weiter fest im Visier: am Donnerstag auf dem Feldberg anzukommen.
   


  Pressebericht vom 25.05.07 in der Gmünder Tagespost
500 Euro für die Stiftung Downsyndrom


Es war eine nette Geste am Rande der Gmünder Automeile: Die Mercedes-Benz Niederlassung Ulm/Schwäbisch Gmünd hat gemeinsam mit der Metzgerei Scherrenbacher Geld für die Stiftung Downsyndrom gesammelt. Dabei kam der schöne Betrag von 500 Euro zusammen
   


  Pressebericht vom 24.05.07 in der Rems-Zeitung
Frühlingsfest in Pfersbach war gut besucht
Spende für Stiftung


Auch das schlechte Wetter konnte zahlreiche Besucher nicht davon abhalten, am Vatertag einen Besuch beim Pfersbacher Frühlingsfest zu machen. Das beheizte Zelt war bis in die späten Abendstunden gut gefüllt. Es spielten die Musikvereine aus Durlangen, Leinzell und Dalkingen.
   


  Pressebericht vom 22.05.07 in der Gmünder Tagespost
Frühlingsfest Viele Besucher kommen ins Festzelt in Pfersbach
Kuchen für den guten Zweck


Wie jeder Jahr sind zum Frühlingsfest in Pfersbach wieder zahlreiche Besucher gekommen. Das Zelt war bis in die späten Abendstunden gut gefüllt.
   


  Pressebericht vom 07.05.07 in der Gmünder Tagespost
BENEFIZLAUF Walter Hösch aus Lindach läuft zugunsten der Downsyndrom-Stiftung
Die ersten Kilometer sind geschafft


Die ersten 25 Kilometer von 1350 sind geschafft. Walter Hösch kam gestern nach zwei Stunden und 45 Minuten auf dem Kalten Feld an. Der Start für die Benefiztour quer durch Deutschland zugunsten der Downsyndrom-Stiftung ist gemacht.
   


  Pressebericht vom 30.04.07 in der Gmünder Tagespost
Realschule Leinzell Spende für Downsyndrom-Stiftung
Mit Lollys und Disco geholfen


Die drei Schülersprecher der Realschule Leinzell (Max Beisswenger, Hanna Staudenmaier und Daniel Behringer) überreichten im Namen der SMV einen Spendenscheck über 600 Euro an Dr. Christiane Schuhmacher, die das Projekt Deutsche Downsyndrom-Stiftung den SMV-Vertretern der Realschule vorstellte.
   


  Pressebericht vom 30.04.07 in der Rems-Zeitung
Leinzeller Realschüler helfen Menschen mit Downsyndrom
Betroffene ins normale Leben integrieren


Am Montag überreichten die drei Schülersprecher der Bealschule Leinzell (Max Beisswenger, Hanna Staudenmaier und Daniel Behringer) im Namen der SMV einen Spendenscheck über 600 Euro an Dr. Christiane Schuhmacher, die das Projekt ,,Deutsche Downsyndrom-Stiftung"den SMV-Vertretern vorstellte.
   


  Pressebericht vom 26.03.07 in der Rems-Zeitung
Filmpremiere ,, Mein Leben mit dem Downsyndrom"


Eine ganz besondere Premierenfeier fand gestern Abend im Turm-Kinocenter Schwäbisch Gmünd statt. Uraufgeführt wurde der Dokumentar-und Informationsfilm .Mein Leben mit dem Downsyndrom'. Unter der Regie von Gerhard Weber begleitete und beobachtete Kameramann Dieter Pfeiffer ein Jahr lang den neunjährigen Andy Schuhmacher und dessen Familie.
   


  KINO / Morgen Uraufführung des Films "Mein Leben mit dem Downsyndrom"
Ein Jahr leben mit der Kamera


Downsyndrom. Davon gehört hat jeder schon mal. Um was es wirklich geht, ist nur wenigen geläufig. Betroffenen Familien zum Beispiel. Das soll sich ändern: Mit dem jetzt fertig gestellten Film "Mein Leben mit dem Downsyndrom". Zu sehen am morgigen Mittwoch um 19.30 Uhr im Turm-Kino
   


  Pressebericht vom 27.02.07 in der Rems-Zeitung
Herlikofen: 200 Euro für die Downsyndrom-Stiftung


Das zehnjährige Bestehen konnte die Montesstung gespendet. Auf dem Foto sind die Kindersori-Gruppe im evangelischen Johanneskindergarten in Herlikofen kürzlich feiern (die RZ berichtete). Nun haben die Eltern die Hälfte der Einnahmen, die sie bei der Bewirtung mit Kaffee, Kuchen, Würsten und Getränken 200 Euro, an die Downsyndrom-Stiftung gespendet.
   


  BENEFIZSHOW / Musikanten begeistern über 400 Besucher in der Igginger Gemeindehalle zugunsten der Downsyndrom-Stiftung
Gute Stimmung - guter Zweck


"Also das ist doch unglaublich", staunte Iggingens Bürgermeister Klemens Stöckle angesichts der vollbesetzten Gemeindehalle. Bereits am Vormittag gab es gestern bei der Benefizveranstaltung der Künstler zugunsten der Downsyndrom-Stiftung keine freie Plätze mehr.
   


  GMÜNDER TAGESPOST PRÄSENTIERT / Benefizveranstaltung für Down Syndrom Stiftung vom 13.02.07
Musik für guten Zweck


Es war eine der erfolgreichsten GT-Weihnachtsaktionen: Leser spendeten mehr als 25 000 Euro für die Gründung der Down Syndrom Stiftung. Jetzt setzen Otto Müller und Roland Haug aus Iggingen noch eins drauf: Mit einer Benefizveranstaltung am Sonntag, 25. Februar, ab 11 Uhr in der Igginger Gemeindehalle
   


  GMÜNDER TAGESPOST PRÄSENTIERT / Benefizveranstaltung zu Gunsten der Downsyndrom Stiftung vom 10.02.07
Hochkaräter in der Igginger Gemeindehalle


"Wir wollen helfen", diese Idee hatten die beiden bekannten Entertainer aus Iggingen, Otto Müller und Roland Haug. Sie organisieren für Sonntag, 25. Februar, eine Benefizveranstaltung zu Gunsten der Downsyndrom- Stiftung. Auch ein Nachhall zur Weihnachtsaktion der GMÜNDER TAGESPOST.
   


  GT-AKTION vom 05.01.07
Auch jetzt fließen noch Gelder aufs Konto der Downsyndrom-Stiftung
Das Spendenziel kräftig übertroffen


26 309,38 Euro. Das ist der aktuelle Spendenstand der GT-Weihnachtsaktion für die Downsyndrom-Stiftung. Initiatorin Dr. Christiane Schuhmacher freut sich: "Das ist mehr, als ich je zu hoffen wagte
   




 Downsyndrom-Stiftung    info Zustiftungen/Spenden
 Zustiftungen:  Landesbank Baden-Württemberg  KtoNr.: 420 92 92   BLZ: 600 501 01    IBAN: DE96600501010004209292   BIC: SOLADEST600
 Spenden:  Kreissparkasse Ostalb   KTO: 1000 186 033   BLZ: 614 500 50   IBAN: 50DE95614500501000186033   BIC: OASPDE6AXXX