Dieses Gedicht ist entstanden in einer Zeit als Andy gerade in den
Kindergarten kam und dort ganz andere Sachen von ihm erwartet
wurden als wir zu Hause immer gemacht haben.

Andy 2000

Anders – Andy? – Christian? – wir alle?

Mit Duplo bauen – keine Zeit
Puzzeln gerade uninteressant
Kneten – manchmal kurz
Küche spielen – selten
Malen – liegt mir nicht

ABER

Rutschen auf dem Spielplatz, Schaukeln stundenlang
Puppe und Hasen spazieren fahren
Beim Fußball draußen zuschauen – manchmal mitspielen wenn ich darf
Drachen steigen lassen – ganz allein
Im Wald den Baum begrüßen, fallendes Laub anschauen
Blätter fühlen, Blumen riechen
Käfer, Spinnen, Ameisen krabbeln sehen
Berge auf dem Hosenboden runterrutschen oder rollen
Auf Kirchenglocken horchen, Flugzeuge und Wolken anschauen
Auto erkunden, Schlüssel rein – möchte so gerne selber fahren
Traktor, Bagger, Laster fahren
Am Bach mit Steinen spielen
In den Pfützen patschen, Sandkuchen backen
Mit Dodo spazieren fahren und mit Tammy Ball spielen

Und zu Hause

Den ganzen Tag Musik
Klavier, Keyboard, Flöte, Tröte, Mundharmonika spielen
Zu den Kellys tanzen
Auf´s Hochbett klettern, durch Tunnels krabbeln,
Rolladen hoch und runter
Tele-Tubbies und Benjamin anschauen
Im Schwimmbad baden
Mit Peter fangen, verstecken Flughörnchen spielen
Mit Mama, Papa, Peter toben,
Lachen, dass der ganze Junge bebt
Anna Katze streicheln
Im Badewasser plantschen
Spülmaschine helfen leeren, Waschmaschine helfen füllen
Uhren beobachten, Video anschalten

Das ist meins – unseres

NORMAL oder ANDERS?




Eine Bestandsaufnahme

Andy 2 2003

Puzzeln der neue Renner
Schon fast wieder ein bißchen out
Reden nur wenn ich mag
Schaukeln den ganzen Tag
Benjamin blümchen in Video, Bild und Buch
Da macht sogar Reden Spaß
Rabe Gulliver
Töröö
Kindi Redeknopf auf „aus“
Vorher nachher Göschle läuft
Schmerz gibt’s für mich fast nicht
Barfuß ist der beste Lauf
Lesen ganz spannend
Täglich ein neues Wort
Ich sags dann auch
Besonders im Schaukeln
Ian mag mich nicht
Will nie geschmust werden
Ärgre ihn auch
Mit Gesten und Taten
Manchmal auch mit Schlagen
Was er hat das will ich auch
Nur mal so




(Juni 2009) Hallo,
meine Tochter hat am Freitag einen Lesenachmittag mit dem Leselöwen in der Schule. Sie sollten jeder eine Geschichte oder Gedicht schreiben.
Es dauerte eine Weile bis sie uns ihr Werk zeigte (Maria wird 10 Jahre).


Mein Bruder Cornelius

Mund, Auge, Ohren –
So wurde mein Bruder geboren.
Kopf, Arme, Beine –
Er tröstet mich wenn ich weine.

Er ist lieb und manchmal frech,
mit seinem Bein hat er oft Pech.

Er kann nicht lesen, aber schreiben –
ich hoffe, dass wird nicht so bleiben.

Er hilft den Papa gern beim Kochen.
Die Katze kommt gern zu ihm gekrochen.

Cornelius hat ein Gen mehr,
mich stört es nicht mehr!




 Downsyndrom-Stiftung    info Zustiftungen/Spenden
 Zustiftungen:  Landesbank Baden-Württemberg  KtoNr.: 420 92 92   BLZ: 600 501 01    IBAN: DE96600501010004209292   BIC: SOLADEST600
 Spenden:  Kreissparkasse Ostalb   KTO: 1000 186 033   BLZ: 614 500 50   IBAN: 50DE95614500501000186033   BIC: OASPDE6AXXX