Bobby Brederlow

Bobby und Andy (c)2006

Bei dem Downsyndrom - Sportlerfest in Frankfurt konnte wir Bobby für eine Schirmherrschaft gewinnen, hier auf dem Foto mit unserem Andy.

Sich für die Gleichstellung behinderter Menschen einzusetzen, hat für den Bayern-München-Fan Tradition: Einem großen Publikum wurde er nicht nur durch seine Filme mit Senta Berger, Friedrich von Thun oder Veronica Ferres bekannt, sondern auch von Plakaten der „Aktion Mensch“, auf denen er für mehr Miteinander warb. Zuletzt sah man ihn in der Kampagne „Du bist Deutschland“.

Für sein Engagement erhielt Bobby Brederlow 2004 das Bundesverdienstkreuz.

Auch gesundheitliche Aufklärung ist dem gebürtigen Pfälzer wichtig: So unterstützt er die Darmkrebs-Früherkennung der Felix Burda Stiftung.

Am 7. Juni 2006 war der Hobby-Maler mit Uwe Ochsenknecht in seinem neusten Film „Tollpension“ endlich wieder im Fernsehen zu sehen.

Bürgermeister Peter Seyfried

Bobby und Andy (c)2006

Geboren am 1950 in Abtsgmünd-Neubronn, dort auch aufgewachsen und in Abtsgmünd zur Schule gegangen.

Die Ausbildung zum Diplom-Verwaltungswirt habe ich 1967 beim Bürgermeisteramt Schechingen im Ostalbkreis begonnen und mit einem zweijährigen Studium an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung 1973 abgeschlossen. Von 1973 bis 1977 Geschäftsführer des Gemeindeverwaltungsverbandes Leintal-Frickenhofer Höhe mit dem Sitz in Leinzell. Seit Juni 1977 Bürgermeister, zunächst 9 Jahre in Merklingen im Alb-Donau-Kreis und seit 21 Jahren bis zum heutigen Tag in Mutlangen im Ostalbkreis.

Darüber hinaus in vielen Ehrenämtern tätig, wie z.B. dem Kreistag und Krankenhausausschuss des Ostalbkreises, der Landeswasserversorgung Baden-Württemberg, als Mitglied im Verwaltungsrat und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Raiffeisenbank Mutlangen. Vorsitzender des Fördervereins für Seniorenbegegnung hier in Mutlangen, Vorstandsmitglied beim Förderverein für das Klinikum Schwäbisch Gmünd.

In meiner wenigen Freizeit bin ich ein sehr ausdauernder Leser und begeisterter Motorradfan.

Als Schirmherr der Deutschen Stiftung für Menschen mit Downsyndrom möchte ich mithelfen, dass es Menschen mit Downsyndrom möglich ist, aktiv und selbst bestimmt am Alltagsleben unserer Gemeinschaft teilzunehmen.

Wo vorhanden, sollen Vorurteile abgebaut werden und integrative Projekte in allen Bereichen unterstützt werden. Menschen mit Downsyndrom sollen Entwicklungsmöglichkeiten in all ihren Lebensabschnitten geboten werden, in denen sie sich frei und selbst bestimmt entfalten können.

Es soll das Wissen über diese Krankheit vertieft und weiter erforscht werden und es sollen die immer noch in vielen Bereichen vorhandenen Vorurteile abgebaut werden.

Ziel ist es natürlich auch, betroffenen Familien Unterstützung zu geben und ihnen auch Hilfestellung und Rat in ihrer Situation zukommen zu lassen. Betroffenen Menschen und vor allem betroffenen Eltern soll auch Mut gemacht werden, dass ein Kind mit Downsyndrom keine ausweglose Situation ist, sondern eine wirklich bereichernde Erfahrung sein kann.

<

 Downsyndrom-Stiftung    info Zustiftungen/Spenden
 Zustiftungen:  Landesbank Baden-Württemberg  KtoNr.: 420 92 92   BLZ: 600 501 01    IBAN: DE96600501010004209292   BIC: SOLADEST600
 Spenden:  Kreissparkasse Ostalb   KTO: 1000 186 033   BLZ: 614 500 50   IBAN: 50DE95614500501000186033   BIC: OASPDE6AXXX